Wie geht es jetzt weiter mit dem Vereinssport?


Die Corona-Krise hat zu zahlreichen Einschränkungen geführt, die auch unser Vereinsleben stark getroffen haben. Nachdem zunächst Sport im Freien unter Auflagen wieder gestattet wurde, soll ab 27.05.2020 soll auch die Nutzung der Sporthallen wieder erlaubt werden. Allerdings nur unter besonderen Auflagen, für deren Einhaltung der Verein verantwortlich ist. Wie diese Auflagen aussehen wird aus der 8. Corona Bekämpfungsverordnung zu ersehen sein, die voraussichtlich bis Mittwoch den 27.05. vorliegt. Erst wenn die Verbandsgemeinde die Auflagen kennt, kann sie über unseren Antrag auf Hallennutzung auch entscheiden. Wir hoffen, dass unserem Antrag entsprochen wird und dass wir, wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, nach Pfingsten wieder mit dem Hallensport beginnen können.
Der Vorstand hat unabhängig davon, wie es mit der Hallennutzung weitergeht, nach Rücksprache mit den Abteilungsleitern beschlossen, dass zunächst bis nach den Sommerferien kein Leichtathletik Training, kein Kinderturnen und kein Eltern-Kind-Turnen stattfindet. Das Judotraining und das Fußballtraining (auch auf dem Sportplatz) sollen ebenfalls bis Anfang September ausgesetzt werden, da wir vor allem bei den Kontaktsportarten keine Möglichkeit sehen ein sinnvolles Training anzubieten.
Die Tischtennissenioren beraten noch. Die Damengymnastikgruppe (Seniorinnen) will das Training in der Halle vorerst aussetzen, eventuell aber Aktivitäten im Freien anbieten.
Das Training wieder aufnehmen werden vorerst nur die Abteilungen Aerobic mit dem Pilates- und Rückentraining, Total Body Workout und Bauch Beine Po sowie das Sportstudio (mit unveränderten Öffnungszeiten), aber ohne Cardiotraining. Da der Abteilung Aerobic bedingt durch die Trainingsausfälle von Judo, Turnen und Damengymnastik mehr Platz und mehr Zeit in der Halle zur Verfügung steht, sind wir zuversichtlich hier alle Auflagen erfüllen zu können. Außerdem bieten unsere ÜbungsleiterInnen Leonie und Any ein Onlinetraining an.
Als Vorbereitung für die Wiederaufnahme des Trainings hier die 10 Leitplanken des DOSB mit den wichtigsten Hygieneregeln, die ihr beachten müsst:

1. Distanzregeln einhalten
Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen sollte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.*
Da bei körperlicher Aktivität wesentlich mehr Luft und diese weitreichender in den Raum hinein ventiliert wird, sind 2,00 – 4,00 m Abstand zu allen anderen Personen einzuhalten.
Es ist sich grundsätzlich strikt an die behördlichen Anordnungen für öffentliche Räume zu halten. Je nach Gegebenheiten wird empfohlen, pro 20 – 40 qm nicht mehr als eine Person zuzulassen.
Wenn möglich getrennte Ein- und Ausgänge nutzen.
Bei Gruppenwechsel genügend Zeit einplanen, sodass sich die Gruppen nicht treffen.
2. Körperkontakte auf das Minimum reduzieren
Sport und Bewegung sollten kontaktfrei durchgeführt werden. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen und Jubeln oder Trauern in der Gruppe wird komplett verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen, z.B. in Spielsportarten, sollte unterbleiben. In Zweikampfsportarten kann nur Individualtraining stattfinden.*
Verzicht auf Partnerübungen und Körperkontakt in der Gruppe.
Kein Helfen und Sichern durch Trainer*innen und Mittrainierende.
Korrekturen zur Übungsausführung durch Trainer*innen erfolgen nur mündlich.

3. Freiluftaktivitäten präferieren/ Mit Freiluftaktivitäten starten
Sport und Bewegung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen erleichtern das Einhalten von Distanzregeln und reduzieren das Infektionsrisiko durch den permanenten Luftaustausch. Spiel- und Trainingsformen sollten, zunächst auch von traditionellen Hallensportarten im Freien durchgeführt werden.*
Vorzugsweise sollten die Angebote weiterhin, wenn möglich, Outdoor durchgeführt werden.
Trainingszirkel, Cycling Bikes u. ä. können im Außengelände aufgebaut werden unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln.
Kein Ausdauertraining in geschlossenen Räumen.

4. Hygieneregeln einhalten
Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen
sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Dabei sollten die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen bei gemeinsam genutzten Sportgeräten besonders konsequent eingehalten werden. In einigen Sportarten kann der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken sinnvoll sein.*
Waschgelegenheit und Seife bereitstellen, um Händewaschen vor und nach dem Training zu gewährleisten.
Wiedereinstieg Fitness- und Gesundheitssport – Übergangsregeln des DTB | Stand 08.05.2020
Die Teilnehmenden bringen ein großes Badetuch mit, welches sie über die Matte legen können oder wenn möglich sollten sie ihre eigene Matte mitbringen.
Auf die Nutzung von Kleingeräten verzichten und nur mit dem eigenen Körpergewicht trainieren.
Zusätzliche Hygienemaßnahmen: Wenn vereinseigene Matten ohne Handtuch genutzt werden, müssen diese desinfiziert werden (Desinfektionsmittel oder mehrfachverwendbare, medizinische Desinfektionstücher).
In den Sanitärräumen ausreichend Seife, Desinfektionsmittel (s.o.) und Einweg-Handtücher zur Verfügung stellen.
Die Sanitärräume sollen immer nur von einer Person zur selben Zeit benutzt werden, da durch die Enge der Räume eine stärkere Aerosolkonzentration eintritt. Die Türen zu
Waschräumen sollten tagsüber offengelassen werden, auch damit die Türgriffe so wenig wie möglich angefasst werden müssen.

5. Vereinsheime und Umkleiden bleiben geschlossen
Die Nutzung von Umkleiden und Duschen in Sporthallen und Sportvereinen wird vorerst ausgesetzt.
Die Gastronomiebereiche bleiben geschlossen, ebenso wie die Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume.*
In Sportkleidung zum Training gehen.
Keine Nutzung von Garderoben, Duschen, Gemeinschaftsräumen.
Zugänge zu Waschmöglichkeiten für Hände mit Seife (s.o.) sicherstellen.

6. Fahrgemeinschaft vorübergehend aussetzen
In der Übergangsphase sollte auf die Bildung von Fahrgemeinschaften zum Training und zu Wettkämpfen verzichtet werden. Ebenso ungeeignet ist der Einsatz von Minivans. Zudem ist auf touristische Sportreise zu verzichten.*

7. Veranstaltungen und Wettbewerbe unterlassen
Um die Distanzregeln einzuhalten, sollten derzeit keine sozialen Veranstaltungen des Vereins stattfinden. Dies gilt sowohl für Festivitäten als auch für Versammlungen. Die Bundesregierung hat es Vereinen kurzfristig gestattet, ihre Mitgliederversammlungen im Bedarfsfall auch digital durchzuführen. Zudem sind jegliche Zuschauerveranstaltungen in den Vereinen untersagt. Nicht gestattet sind zunächst auch sportliche Wettbewerbe.*

8. Trainingsgruppen verkleinern
Durch die Bildung von kleineren Gruppen beim Training, die im Optimalfall dann auch stets in der gleichen Zusammensetzung zusammenkommen, wird das Einhalten der Distanzregeln erleichtert und im Falle einer Ansteckungsgefahr ist nur eine kleinere Gruppe betroffen bzw. mit Quarantäne Maßnahmen zu belegen.*
Feste Trainingsgruppen bilden. Es wird empfohlen, nicht mehr als zehn Personen pro
Gruppe einzuteilen.
Wiedereinstieg Fitness- und Gesundheitssport – Übergangsregeln des DTB | Stand 08.05.2020
Feste Zuordnungen der Übungsleitenden zu den Trainingsgruppen sind, wenn möglich, vorzunehmen.
Eine Übungsleitung soll möglichst nicht mehr als fünf Gruppen betreuen.

9. Angehörige von Risikogruppen besonders schützen
Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeutung. Umso wichtiger ist es, das Risiko für diesen Personenkreis bestmöglich zu minimieren. In diesen Fällen ist nur geschütztes Individualtraining möglich.*
Die Gesundheit geht immer vor.
Risikogruppen können durch Anbieter nicht pauschal identifiziert werden. Es sind somit alle Personen besonders zu schützen.

10. Risiken in allen Bereichen minimieren
Dieser Punkt ist insbesondere ein Appell an den gesunden Menschenverstand. Wenn man bei einer Maßnahme ein ungutes Gefühl hat, sich über die möglichen Risiken nicht im Klaren ist, sollte darauf verzichtet werden und alternativ eine risikofreie Aktivität gesucht werden.*
Übungsleitende, die Kindergruppen betreuen, dürfen keine Risikogruppen betreuen, z.B. Sport mit Älteren.
Anwesenheitslisten zur Nachverfolgung von Infektionsketten sind zu führen. (Angaben: Datum, Ort sowie ÜL/TN-Name, Anschrift, Telefon).
Selbstverständlichkeit: Nur, wer in eigener Selbstbeurteilung vollständig frei von Corona-Virus-Symptomen ist, darf am Training teilnehmen.
Personen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, dürfen frühestens nach 14 Tagen (nach der behördlich angeordneten Quarantäne) und mit ärztlichem Attest wieder am Training teilnehmen.

Rheinlandmeisterin und Vizemeisterin im Judo des ESV Siershahn

Am 01.09.2019 fand in Urmitz die Rheinland Einzelmeisterschaft der U12/Jahrgänge 2008-2010 statt.

Von der Judoabteilung des ESV Siershahn starteten dort 2 weibliche Judokas.
Nach schweren Kämpfen der beiden Mädels konnten am Ende 2 gute Ergebnisse verzeichnet werden.

Elvin Cinar konnte sich in ihrer Gewichtsklasse bis 40Kg gegen alle Gegnerinnen durchsetzen, musste sich aber im Finale gegen die zukünftige Rheinladmeisterin geschlagen geben und wurde Vizemeisterin in ihrer Gewichtsklasse.

Laura Limbacher errang den 1. Platz in der Gewichtsklasse bis 27Kg und ist somit amtierende Rheinlandmeisterin.
Nach 2 eindeutigen Kämpfen mit insgesamt 10 Sekunden Kampfzeit, setzte sie sich klar in ihrer Gewichtsklasse durch.

„Wir sind sehr stolz auf die Leistungen unserer jungen Judokas.“

Am 27.10.2019 findet zudem das 20. Mäuseturnier der Judoabteilung des ESV Siershahn in der Overberghalle in Siershahn statt.
Dort dürfen die Kleinsten ihre ersten Wettkampferfahrungen machen und zeigen was sie bisher gelernt haben. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Eintritt ist frei.

Wer am Judotraining interessiert ist, kann gerne einmal vorbei kommen.
Anfänger samstags von 13-14h bis ca. 7 Jahre und von 14.15-15.45h ab ca 8 Jahre
Erwachsene sind gerne Mittwochsabends von 19.30-21h eingeladen mit zu trainieren.

Starker Auftritt der Siershahner Judokas beim Bärchenturnier in Hünfelden

Am 23. und 24.03.2019 kämpften auf dem Bärchenturnier in Hünfelden 5 Judokas erfolgreich:

Am Samstag kämpften 4 Judokas des ESV Siershahn in der U11 und U14.
Enya Carty errang nach guten Kämpfen und einer Niederlage den 2. Platz in der Altersklasse U11.
Paul Müller erkämpfte sich den 3. Platz. Er musste sich 2 Mal geschlagen geben.
Sophie Berger erging es in der Altersklasse U14 nicht besser. Auch sie unterlag 2 Mal und erreichte somit den 3. Platz.
Ronja Soldan konnte sich gut behaupten und belegte nach nur einem vergebenen Kampf den 2. Platz.

Am Sonntag konnte Lotta Nengelken die Fahne des ESV hoch halten.
Sie besiegte alle ihre Gegnerinnen eindeutig vor Ende der Kampfzeit und konnte sich damit den 1. Platz sichern.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Judokas und gratulieren allen Kämpfern und Kämpferinnen zu den tollen Platzierungen.“

Foto: Lotta Nengelken mit Betreuer Papa Ralf Nengelken

Erstes Bezirksturnier des Jahres 2019 beim ESV Siershahn

Am 09.03.2019 fand in Siershahn in der Overberghalle das erste Bezirksturnier der Jahrgänge U10 und U12 für das Jahr 2019 statt.
Der Morgen begann um 9.30h mit dem Wiegen der U10er Jahrgänge.
Danach ging es gegen 10.30h zügig mit den ersten Kämpfen los.
Die jungen Judokas zeigten starke und ausgeglichene Kämpfe. Für die Kampfrichter war es am Ende manchmal nicht leicht zu erkennen und zu entscheiden wer den Sieg im Kampf davon tragen durfte.
Am Ende konnten sich aber alle über gute Platzierungen freuen.

Danach ging es gleich nahtlos weiter mit dem Wiegen der Jahrgänge der U12. Gegen 12.45h konnten dort ebenfalls die Kämpfe begonnen werden. Auch die „Großen“ machten es sich und den Kampfrichtern nicht immer leicht.
Auch dort wurde sehr engagiert um jeden Punkt gekämpft.

Am Ende des Tages konnten die Siershahner Judokas mit einer Beteiligung von 11 Judokas folgende Plätze belegen:

In der U10:
Laura Limbacher, Paul Müller und Lotta Nengelken den ersten Platz
Maxi Hecker und Liv Schmitt den zweiten Platz

In der U12:

Elvin Cinar, Lia Limbacher und Melek Kaplan den ersten Platz
Enya Carty und Alex Schäfer den zweiten Platz
Ronja Nengelken den dritten Platz

Die Abteilung Judo des ESV Siershahn bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, ebenfalls ein großes Dankeschön an alle Helfer die wieder tatkräftig beim Auf- und Abbau sowie wie bei der Verköstigung unserer Gäste mitgeholfen haben. Sei es mit Kuchen- und Salatspenden oder mit helfender Hand hinter der Theke.
Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Trainer die wieder sehr engagiert die kleinen Judokas betreut haben.

Kinder und Jugendliche die ebenfalls Interesse am Judosport haben, sind herzlich eingeladen samstags zwischen 13-14h für die Altersgruppe bis ca 7 Jahre und 14.15-15.45h ab ca 8 Jahre in der Overbergturnhalle in Siershahn vorbei zu schauen.

Foto Bezirksturnier:
Hinten von links nach rechts: Trainerin Laura Klein, Ronja Nengelken, Elvin Cinar, Alex Schäfer, Lia Limbacher, Trainerin Luisa Lösch
Vorne von links nach rechts: Maxi Hecker, Melek Kaplan, Enya Carty, Laura Limbacher, Paul Müller, Liv Schmitt, Lotta Nengelken

Unsere Turnerinnen und Leichtathleten starten in die Weihnachtszeit

Im Rahmen des letzten Trainings des Jahres fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Abteilung Turnen und Leichtathletik statt.


Die Kinder konnten in einem kleinen Wettbewerb noch einmal ihr Erlerntes zeigen und erhielten dafür Medaillen und Urkunden. Im Anschluss daran erfolgte eine tolle Darbietung unserer Turnerinnen Svenja, Finja, Leonie und Lilly und das gemeinsame Pizzaessen.


Das nächste Training findet nach den Weihnachtsferien statt.


Wir wünschen allen Turnerinnen und Leichtathleten sowie deren Familien ein frohes besinnliches Weihnachtsfest 2018 und einen guten Start ins neue Jahr 2019!

Unser Kursangebot Total Body-Workout wird unter neuer Leitung fortgeführt- das Team steht!!!

Am 02.01.2019 geht es unter neuer Leitung wieder los: Ein Powermix aus Hantel und Bodyweight Training mit den besten Übungen für die Hauptmuskelgruppen. Für Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit guter Grundkondition, die viel für Fitness und Figur tun wollen und eine neue Herausforderung suchen. Hohe Wiederholungszahlen mit niedrigen Gewichten verbessern die Kraftausdauer und formen die Figur.

Trainingszeiten:

montags: 17:45 Uhr – 19:00 Uhr Mehrzweckhalle Siershahn

mittwochs: 18:00 Uhr – 19:15 Uhr Overberghalle Siershahn

Wenn die Teilnehmerzahl es erfordert, werden wir montags ab 19:00 Uhr eine weitere Trainingseinheit anbieten!

Außerdem möchten wir darüber informieren, dass der ESV Siershahn e.V. zu keiner Zeit vor hatte, das Vereinsangebot, das es mit dieser Bezeichnung (Total Body-Workout) und in ähnlicher Form schon mindestens seit 2012 gibt, einzustellen oder die Anzahl der Trainingseinheiten zu reduzieren.

Bis zur Neuauflage des Trainingsangebotes kann das vereinseigene Sportstudio von den Mitgliedern der Abteilung Aerobic ohne Zusatzbeitrag genutzt werden.

Noch eine gute Nachricht:

Die Fläche unseres Vereinsstudios wird sich ab Februar 2019 verdoppeln, das heißt mehr Geräte, verbesserte Trainingsmöglichkeiten!!!